News-Archiv

News 2021 News 2020

Neuigkeiten und Pressemitteilungen der Stadtwerke Burg - Unsere Meldungen für das Jahr 2022


Rechtlicher Hinweis:
Für den Pressebereich gewähren Ihnen die Stadtwerke Burg GmbH das Recht, die bereitgestellten Pressetexte zu speichern und zu vervielfältigen. Gerne stellen wir Ihnen die digitalen Medien der Stadtwerke Burg und Bildmaterial zur Verfügung.

Zur Vermeidung von urheberrechtlichen Verstößen, beachten Sie bitte auch unser Impressum.


13.09.2022


Stadtwerke Burg schließen Stadtbüro vorübergehend


Aufgrund eines Wasserschadens müssen ab 14. September 2022 die Türen des Stadtbüros in der Schartauer Str. 58 a in Burg leider vorübergehend geschlossen bleiben. Bei Fragen erreichen Sie die Kundenservice-Mitarbeiter*innen persönlich im Kundencenter in der Niegripper Chaussee 38 a zu den bekannten Öffnungszeiten.

Auch telefonisch, elektronisch oder per Post sind die Mitarbeiter*innen wie gewohnt erreichbar:

Telefon: 03921-918 418
Fax: 03921-918 499 oder
E-Mail: kundenservice@swb-burg.de

Wir bitten um Ihr Verständnis

08.08.2022


Großes SWB Sommerkino am 19. und 20.08.2022 ist abgesagt!


Das Kino Open Air auf dem Gelände der Stadtwerke Burg in der Niegripper Chaussee 38 a ist abgesagt. Zumindest für den 19./ 20. August. Die Unwägbarkeiten bei den aktuellen Energiepreisentwicklungen hatten eine gesicherte Planung der Veranstaltung bereits erschwert. „Die Ergebnisse aus dem Voting werden wir auf jeden Fall bei der nächsten Veranstaltung berücksichtigen“, so Elke Schütze von den Stadtwerken Burg. “Wir betrachten unser Sommerevent als verschoben aber nicht aufgehoben.“

Für Freitag hatten 237 Stimmen für Sing 2 gevotet. (Jungle Cruise 215 Stimmen) Am Samstag fiel die Entscheidung für Contra mit 48 Stimmen. (Rocketman 31 Stimmen und Mord in St. Tropez 12 Stimmen).

13.07.2022


Arbeiten am Fernwärmenetz in Burg


Die Stadtwerke Burg führen in der kommenden Woche erforderliche Arbeiten an den Pumpen für das Fernwärmenetz durch. Dadurch kann es in der Zeit von Dienstag, 19. Juli, 7.00 Uhr, bis Mittwoch, 20. Juli, voraussichtlich 22.00 Uhr im gesamten Stadtgebiet zu Unterbrechungen der Wärmeversorgung kommen. Dies kann zu einer mangelnden Belieferung mit hauseigenem Warmwasser nach sich ziehen.

Die Stadtwerke Burg nutzen für die notwendigen Arbeiten bewusst die Sommermonate, da außerhalb der Heizperiode der Warmwasserverbrauch der Fernwärmekunden entsprechend geringer ist.

Wir bitten um Verständnis.

19.07.2022


Reparaturarbeiten am Fernwärmenetz in Burg Nord


Die Stadtwerke Burg planen im Zeitraum vom 25. bis 29.Juli Reparaturarbeiten am Fernwärmenetz in Burg Nord. Dazu wird es ab Montag, den 25. Juli ab 8.00 Uhr bis voraussichtlich Freitag, den 29. Juli 12.00 Uhr zu Einschränkungen in der Fernwärmeversorgung kommen.                   

Betroffen sind dabei folgende Straßen:

Am Brunnenfeld, Johann-Mühlpfort-Straße, Wilhelm-Kuhr-Straße, Windmühlenweg, Turnerweg und Blumenstraße

Die Stadtwerke hoffen auf Grund der anhaltenden Sommertemperaturen auf eine möglichst geringe Einschränkung für die betroffenen Haushalte.

Wir bitten um Verständnis.

29.06.2022


Die Lage ist angespannt - die Versorgungslage bei Erdgas verschlechtert sich

Wirtschaftsministerium ruft Alarmstufe des Notfallplans Gas aus – Stadtwerke Burg Energienetze sind auf möglichen Engpass gut vorbereitet

BURG. Am 23. Juni hat das Bundeswirtschaftsministerium die Alarmstufe des Notfallplans Gas ausgerufen. Grund hierfür ist die seit dem 14. Juni bestehende Kürzung der Gaslieferungen aus Russland und das weiterhin hohe Preisniveau am Gasmarkt. Die Speicher sind zwar besser gefüllt als im Vorjahr. Wegen der Drosselung können sie jedoch nicht im geplanten Umfang weiter aufgefüllt werden. „Die Lage ist angespannt, die Versorgungssicherheit ist aber aktuell gewährleistet“, sagt Mathias Holzberger, Geschäftsführer der Stadtwerke Burg Energienetze GmbH. Die Alarmstufe tritt dann in Kraft, wenn eine Störung der Gasversorgung oder eine außergewöhnlich hohe Nachfrage nach Gas vorliegt und es dadurch zu einer signifikanten Verschlechterung der Gasversorgungslage kommt. In dieser Phase ist der Markt aber noch in der Lage, die Situation allein zu bewältigen. Der Staat greift noch nicht regulierend ein. Der Notfallplan Gas hat drei Stufen, die Alarmstufe ist die zweite davon. Die erste Stufe, die Frühwarnstufe, hatte Bundeswirtschaftsminister Habeck am 30. März ausgerufen. In der dritten Stufe, der Notfallstufe, übernimmt dann die Bundesnetzagentur die Regie und die Gaszuteilungen. „Wir sind auf einen möglichen Engpass gut vorbereitet“, erklärt Mathias Holzberger und fügt an: „Gemeinsam mit unseren Geschäftskunden haben wir Ablaufpläne für den Fall, dass Abschaltungen erforderlich werden sollten, ausgearbeitet und konkret besprochen.“ Die Kooperationsbereitschaft der im Ernstfall betroffenen Unternehmen sei groß, betont der Geschäftsführer und bedankt sich bei den betreffenden Großkunden. Alle übrigen Verbrauchergruppen wie Krankenhäuser, Seniorenheime, Schulen und auch Privathaushalte sind besonders geschützt. Sie werden so lange wie irgend möglich mit Gas voll versorgt. Die Stadtwerke Burg Energienetze GmbH betreibt rund 203 Kilometer Gasnetz in der Region. Rund 4500 Netzanschlüsse sind an ihr Gasnetz angeschlossen.

Enger Austausch mit Krisenstab in Berlin

Mit der Alarmstufe erhöhen sich die Informationspflichten der Gasnetzbetreiber: „Wir melden bei signifikanten Veränderungen in den Daten wie Gasfluss, Netzkapazitäten umgehend und kontinuierlich an die vorgelagerten Netzbetreiber. Der Turnus kann je nach Lage auch an stündliche Meldungen angepasst werden“, erläutert Mathias Holzberger. Dieser Aufwand müsse geleistet werden, damit der Krisenstab der Bundesregierung über die Entwicklung stets im Bilde ist und bedacht entscheiden kann, ob und wann die Stufe drei des Notfallplans Gas, die Notfallstufe, in Kraft treten muss. Dann müssen ggf.  große Gasabnehmer, die so genannten „nicht geschützten Kunden“, vom Netz. „Das Signal erfolgt dann hoheitlich durch die Bundesnetzagentur. Als Betreiber des Gasnetzes vor Ort übernehmen wir die Kommunikation mit den Unternehmen, um sie entsprechend der vorabgestimmten Abläufe zügig der neuen Situation anzupassen; je nach Lage wird die Gaszufuhr gedrosselt oder ganz eingestellt“, informiert Mathias Holzberger. 

Wir haben aus diesem Grund ein Bündel an Fragen zusammengetragen und diese auf der folgenden Seite in Form eines kleinen Katalogs veröffentlicht:

Zu den aktuellen Fragen und Antworten rund den Energiemarkt >>

Zum Volksstimme-Artikel vom 29.06.2022 >>

03.05.2022


Zwischen Elektroladesäule und Berufsstart - Tag der Naturwissenschaft bei den Stadtwerken Burg 


Naturwissenschaften, Ausbildungsmöglichkeiten, Elektromobilität. Der Aktionstag, den die Sekundarschule "Carl von Clausewitz" aktuell bei den Stadtwerken Burg eingelegt hat, deckt ein breites Themenfeld ab.  Im Stationsbetrieb haben Mitarbeiter die Jugendlichen der neunten Klassenstufe unter anderem über Möglichkeiten informiert, sogenannten grünen Strom mit Hilfe von Photovoltaik zu produzieren. 

Auch der Bereich Ladestationen für Elektrofahrzeuge wurde den Schülern präsentiert. Darüber hinaus nutzen die Stadtwerke den Besuch der Schüler um Werbung in eigener Sache zu machen. Den aufgrund der Corona-Pandemie gab es in den vergangenen zwei Jahren nicht die Möglichkeit bei Messen über die Ausbildungsmöglichkeiten bei den Stadtwerken zu informieren. Dies schlägt sich nun in den Bewerberzahlen nieder. Die Stadtwerke bieten im technischen und kaufmännischen Bereich die Möglichkeit Grundlagen zu erlernen und ins Berufsleben zu starten.

Hier gibt es weitere Infos zur Ausbildung bei den Stadtwerken Burg >>

Zum Volksstimme-Artikel vom 05.05.2022 >>


28.04.2022


Versorgung mit Gas ist aktuell gesichert / Burger Stadtwerke reagieren auf zahlreiche Kundenanfragen mit Antworten auf Internetseite



Was passiert wenn Russland die Gaslieferung einstellt? Ist die Versorgung der Haushalte auch in Burg gesichert? Was ändert sich möglicherweise für Unternehmen? Fragen die uns in diesen Tagen nahezu täglich erreichen, nachdem die Bundesregierung vorsorglich die Frühwarnstufe des Notfallplans Gas ausgerufen hat. 

Wir haben aus diesem Grund ein Bündel an Fragen zusammengetragen und diese auf der folgenden Seite in Form eines kleinen Katalogs veröffentlicht:

Zu den aktuellen Fragen und Antworten rund den Energiemarkt >>

Zum Volksstimme-Artikel vom 28.04.2022 >>





17.03.2022


Bücher tauschen statt telefonieren


An immer mehr Orten werden ausrangierte Telefonzellen zu Bücherzellen umfunktioniert. So nun auch in Gommern, Niegripp, Schartau und Parchau, wo solche öffentlichen Bücherschränke nun auf alle Leseratten und jene, die es werden möchten, warten.

Die Idee ist schnell erklärt: In den einstigen Telefonzellen kann man Bücher, die man bereits gelesen hat oder nicht mehr braucht, ins Regal stellen und sich dafür andere mitnehmen. „Dieses Prinzip ist jedoch kein Muss“, betont Elke Schütze, Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit bei den Stadtwerken. Einheimische und Gäste können sich auch Bücher holen, ohne selbst welche abzugeben. Ebenso können die neuen Buchumschlagsplätze zum Tausch von Brett- und Gesellschaftsspielen genutzt werden. „Das frische Grün der vier Bücherzellen stammt übrigens aus dem Corporate Design der Stadtwerke“, ergänzt Elke Schütze.

Gerade in Zeiten von Corona, in denen der Besuch einer Buchhandlung teilweise nicht möglich war, sind Bücherzellen eine willkommene Abwechslung und eine schöne Idee, trotzdem auf das Lesen neuer alter Bücher nicht verzichten zu müssen. Und nachhaltig ist das obendrein, denn die Bücher bekommen dabei nicht nur eine zweite, sondern sogar eine dritte oder vierte Chance und stauben damit weder im Regal ein noch werden sie einfach weggeworfen. „Diese Kommunikation mittels Büchern und anderen Informationsträgern an zentralen Plätzen fördert das Gemeinschaftsleben und ist sehr nachhaltig. Darum haben wir gern die vier offenen Bücherschränke gespendet“, so Dr. Swen Löppen, Geschäftsführer der Stadtwerke. „Die Betreuung legen wir zusammen mit den Gemeinden vertrauensvoll in die Hände von Paten geben, die vor Ort sind und immer mal nach dem Rechten schauen. Dazu werden wir uns regelmäßig verständigen.“

Zum Volksstimme-Artikel vom 17.03.2022 >>

Zum Volksstimme-Artikel vom 22.07.2022  >>





10.02.2022

Winterferienkino startet am 12.02.2022


Die Stadtwerke Burg starten ab 12.02.2022 gemeinsam mit dem Weitblick-Verein das Winterferienkino im Burg-Theater – für einen Euro Eintritt. Bis zum 20. Februar können sich alle Ferienkinder auf vier verschiedene Filme freuen. Auch Erwachsene sind willkommen. Zum Programm gehören Filme wie „Der Mondbär- Das große Kinoabenteuer“, „Das große Abenteuer des kleinen Vampir“, "In 80 Tagen um die Welt" oder “Sing 2 - Die Show deines Lebens". Gruppen sollten unbedingt vorab unter: info@kinoburg.de reservieren.

Bitte beachten Sie vor Ihrem Besuch die aktuellen Regelungen zur Eindämmung des Corona-Virus.





08.02.2021

Auftanken mit Ökostrom - Stadtwerke Burg installieren die ersten öffentlichen Elektroladesäulen im Industriepark


Immer mehr Elektrofahrzeuge, immer mehr Elektroladesäulen. Das gilt auch fur Burg und viele Unternehmen. Die Stadtwerke Burg reagieren auf die wachsende Nachfrage im Industrie- und Gewerbepark (IGP), der immer weiter ausgebaut wird.

Einmal volltanken bitte! Nicht mit Diesel oder Benzin, sondern mit Ökostrom aus der Steckdose. Gewonnen aus Biogas, Photovoltaik und Windkraft. Das ist jetzt auch im Industrie-und Gewerbepark (IGP) möglich. Auf dem Parkplatz der Firma High Tech Color haben die Burger Stadtwerke jetzt die ersten beiden Ladesäulen installiert und eingeweiht.

An jeder Doppelsäule ist eine Ladeleistung von insgesamt 22kW abrufbar, die das gleichzeitige Aufladen von 2 Pkw mit jeweils 11 kW ermöglicht."Das ist für den Durchschnittsverbraucher mit einem Elektroauto der Mittelklasse die kostengünstigste Lademöglichkeit und dauert etwas 4 Stunden. Man hält die Ladekarte an die Ladesäule und kann dann den Vorgang starten", erklären die Stadtwerke Geschäftsführer Annette Meyer und Swen Löppen.

Zum Volksstimme-Artikel vom 07.02.2022 >>